www.kyusho.info

Start Kyusho Jitsu Der ist doch gar nicht richig bewusstlos

Der ist doch gar nicht richtig bewusstlos.


Immer wieder ließt man in Foren oder Anmerkungen zu Videos auf Youtube oder an ähnlichen Stellen folgende Bermerkung:


Das ist doch alles simuliert oder gefaked. Der Uke ist doch gar nicht richtig bewusstlos, und das sieht man daran,


-   dass der beim Fallen ja schon die Beine kreuzt.

-   dass der viel zu viel Körperspannung hat

-   dass der sich ja noch bewegt.

-   dass der ja gar nicht umfällt.

-   Oder was immer demjenigen sonst noch so aufgefallen ist und nicht mit seiner Vorstellung von Bewusstlosigkeit übereinstimmt.


All diese Kommentare haben eines gemeinsam. Sie zeigen nur, dass der Kommentierende eigentlich nicht weiß, wie die verschiedenen Stufen der Bewusstlosigkeit aussehen.


Im Kyusho wird generell in drei Stufen unterschieden, wobei der KO meist als Zwischenstufe eingestuft wird. Dann redet man von einem KO, z.B. zwischen Level 2 und 3. Die Stufen werden wie folgt eingeteilt:


Level 1 Dysfunktion:

Bei der Level 1 Dysfunktion handelt es sich um einen sogenannten stehenden KO. Dies ist in Boxkämpfen häufig zu sehen, wenn der Ringrichter den Kampf abbricht, obwohl noch beide Boxer auf den Beinen stehen. Viele Zuschauer verstehen dann nit, warum der Kampf vorbei ist. er ist deshalb vorbei, weil derjenige nicht mehr in der Lage ist sich zu wehren.

Dieser KO ist daran zu erkennen, dass der Uke zwar noch auf den Beinen steht, aber nicht mehr zu zielgerichtetem Handeln und reagieren in der Lage ist. Die Augen sind meistens eingetrübt und der Stand schwankend.  Wird keine Widerherstellung durchgeführt, folgen Kopfschmerzen und / oder Übelkeit. 

Als Beispiel sieht dies so aus:


Level 2 Dysfunktion:


Bei der Level 2 Dysfunktion verliert der Uke die Kontrolle über den Körper, bleibt aber bei Bewusstsein. Dieses Level ist das Level, auf das im Training in der Regel hingearbeitet wird. Der Uke liegt am Boden und kann ohne entsprechende Widerherstellung zunächst nicht wieder aufstehen. Hierbei können seltsamste Nebeneffekte auftreten. Ich habe es erlebt, dass ein Uke nach einer Level 2 Dysfunktion anfing anhaltend zu lachen und damit erst wieder aufhören konnte, als die Wiederherstellungstechnik durchgeführt wurde. Andere fingen an zu schnarchen, oder zu weinen.


Bei der Level 2 Dysfunktion kommt es auch häufig vor, dass der Uke beim Fallen noch schnell die Beine kreuzt um die Wiederherstellung zu beschleunigen. Diese Reaktion trainieren sich viele erfahrene Kyushoka mit der Zeit an. Häufig weckt dabei der Aufprall auf den Boden den Uke teilweise wieder auf. 


Ein Level 2 KO sieht wie folgt aus:




Level 3 Dysfunktion:

 

Die Level 3 Dysfunktion ist eine tiefe Bewusstlosigkeit, mit dem völligen Verlust des Bewusstseins. Dadurch kommt es zum fehlen jeglicher Körperkontrolle, mit der Folge, dass erhebliche Risiken und Nebenwirkungen wie Atemstillstand, leichte Gehirnerschütterung etc. entstehen können. Solche Dysfunktionen nur aus Showgründen zu zeigen ist einfach ein Missbrauch des Ukes und nicht notwendig. Mit jeder Technik, mit der man ein Level 2 erreichen kann, kann man unproblematisch auch ein Level 3 erreichen. Dies kommt im Training auch manchmal vor, sollte aber nicht das Ziel des Trainings sein. Jeder Kyushoka sollte in der Lage sein, im Training die Dosierung einer Dysfunktion zu steuern.


Ein Level 3 KO sieht wie folgt aus:

 




 
www.kyusho.info Template by Ahadesign Powered by Joomla!